Archiv für Februar 2012

leerstandsmelder online

So, jetzt kommt er, der erste post im neuen jahr mit einem gut bekannten fakt + neuem tool: der leerstandsmelder ist da. Während es im Ruhrpott schon Ansätze für einen leerstandsmelder in der jüngeren vergangenheit gab, wie u.a. die Neunte Stadt aber auch dieser blog dokumentiert, kommt nun eine seite, die das bündeln und auf einer karte festhalten will.

http://www.leerstandsmelder.de/

Was im Hamburger Gängeviertel 2011 gestartet ist, hat nun in Bremen, Frankfurt und Düsseldorf Fuss gefasst und wartet auf das Interesse von nutzer/innen, Leerstand zu kartieren: „Für mehr Transparenz und neue Möglichkeitsräume in der Stadt“!

Unter Neuigkeiten gibt es hier links zu aktuellen Studien, die den Leerstand quantifizieren, sowohl bei Wohnungen als auch Gewerbeflächen. Der Spiegel hat kürzlich 780.000 leerstehende Wohnungen in Deustchland gezählt. Bei den Büroflächen entwickeln sich Angebot & Nachfrage seit Jahren auseinander, wie das Deutsche Institut für Wirtschaft in Köln schreibt: „Zwischen 2000 und 2010 vergrößerte sich der Büroflächenbestand beispielsweise in Frankfurt am Main um 23 Prozent, die Beschäftigung stagnierte hingegen – auch weil die Finanzkrise die Beschäftigungsgewinne Mitte der 2000er Jahre wieder aufzehrte. Auch in Düsseldorf, München, Köln und Stuttgart klafft eine große Lücke zwischen der Beschäftigtenentwicklung und dem Büroflächenzuwachs. Aufschlussreich ist auch, dass sich die Situation in der kurzen konjunkturellen Erholungsphase zwischen 2005 und 2010, nicht entspannte“. Hierbei wäre zu betonen, dass die Krise 2008 hausgemacht war – ausgelöst von eben jener Immobilienwirtschaft.


Camelot Hauswächter

Eine Lösung des Leerstandsproblems der ganz anderen Art – Anti-Squat – kommt aus den Niederlanden. Hier bieten verschiedene Agenturen das „bewohnende Bewachen“ von Leerstand an. Die Bewohnenden Bewacher/innen werden in Leerständen platziert, um die Instandhaltung des Gebäudes sowie den Schutz vor Vandalismus und Hausbesetzer/innen zu gewährleisten. Versicherungstechnisch gilt das Objekt weiterhin als „leer“, da der Vertrag Kündigungsfristen von 2-4 Wochen vorsieht. Darüber hinaus kommt diese neue Variante der Zwischennutzung ohne Rechte, aber durchaus mit Pflichten (Hausmeister + Wachmann in einem). Wohnen ist nur Nebeneffekt, Wohnen wird ein Job. Marktführer Camelot verdoppelte seine Wachstumszahlen in den letzten Jahren regelmäßig und ist auch in Deutschland angekommen.